ergo inner

Die Ergotherapie unterstützt und begleitet Menschen jeden Alters, die in ihrer Handlungsfähigkeiten eingeschränkt oder von Einschränkungen bedroht sind, mit dem Ziel, sie in den folgenden Bereichen zu stärken:

  • Selbstversorgung (Hygiene, Essen, Mobilität)
  • Produktivität (Arbeit, Haushaltsführung, Schule, Kindergarten)
  • Freizeit (Hobbys, soziale Kontakte)

Der Begriff Ergotherapie wird von dem griechischen Wort „ergon“ abgeleitet, was soviel heißt wie, „tun, handeln“.
Ergotherapie ist ein ärztliches Hilfsmittel, das von fast allen Ärzten auch als Hausbesuch verordnet werden kann und von den Krankenkassen bezahlt wird.

Behandelt werden u.a.:

Kinder mit:

 Fotolia 46062314 S  
  • Entwicklungsverzögerungen körperlicher, geistiger und seelischer Art
  • Störungen in der Wahrnehmungsverarbeitung
  • Auffälligkeiten in der Koordination
  • Störungen in der Grob- und Feinmotorik
  • Verhaltensauffälligkeiten
  • Aufmerksamkeitsdefizit(hyperaktivitäts)syndrom (AD(H)S)
  • Lernauffälligkeiten, wie z.B Leserechtschreibschwäche (LRS), Dyskalkulie

 Erwachsene mit:

 senioren
  • neurologischen Erkrankungen, wie z.B. Morbus Parkinson, Multiple Sklerose
  • dementielle Erkrankungen, wie z.B. Morbus Alzheimer
  • degenerativen und rheumatischen Erkrankungen des Muskel- und Skelettsystems, wie z.B. Arthrose
  • psychischen Erkrankungen, wie z.B. Depressionen, Psychosen, Neurosen

 Deutscher Verband der Ergotherapeuten (D.V.E.)